GESCHICHTE BEGINNT JETZT. HISTORY IS NOW.


Aktuelles:

Neue Wanderausstellung (in- or outdoor)


In den Kellern Berlins.

Unterirdische Rüstungsproduktion der Firma Telefunken in den Kriegsjahren 1944/45 

 

In the cellars of Berlin. 

Telefunken’s underground armaments production during the war years 1944/45

 

 

Achtung! Unsere Wanderausstellung ist jetzt im Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit erstmals zugänglich! Natürlich mit Schutzmaßnahmen!

BESUCH MIT ANMELDUNG MÖGLICH!

Die Wanderausstellung wird 2021/22 mehrfach zu sehen sein. 

Neu Erschienen:


Jetzt aktiv: Berlin Mitte Codes des Mitte Museums am Koppenplatz!

Der Koppenplatz – Von Armen, Witwen und Gefangenen (Autor: Thomas Irmer)


Jetzt erhältlich:


 Sonderausstellung zum Themenjahr "100 Jahre Groß-Berlin"

 

"Das Rathaus Wedding - Ein neues Rathaus für einen neuen Bezirk", Mitte Museum

 

Eröffnung im Frühjahr 2021!

Mehr Infos:

www.mittemuseum.de

 


Ausstellung "Gardelegen 1945. Das Massaker und seine Nachwirkungen"

Unsere neue Dauerausstellung und das neue Museum der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe Gardelegen wurden am Dienstag, 15. September 2020 eröffnet! Bitte prüfen Sie vor einem möglichen Besuch, ob das Museum wegen Covid-19 geöffnet hat. Zugänglich ist der Außenbereich: Der Militärfriedhof, das Besucher:innenleitsystem und die historische Gedenkstätte aus der DDR-Zeit.  


zur Geschichte der Elektromobilität in Berlin

"Between Disruption and Innovation?- A comparison between the introduction and the return of the electric car in Berlin 1903/2020", Presentation at Icohtec Digital 15 to 17 July 2020. A History of Technology for an Age of Crisis

 

 Link to the panel:


KZ-ZwAngsarbeit in Berlin - Neue Smartphone-App:

 

 

 

 

 

 

 

Satellite Camps - Eine Smartphone-App über Außenlager des KZ Sachsenhausen in Berlin

 

 

Zwischen 1942 und 1944 transportierte die SS tausende Häftlinge der KZ Sachsenhausen und Ravensbrück in die damals größte Rüstungsmetropole in Europa.

Die KZ-Häftlinge mußten Zwangsarbeit für die SS und in Werken der Berliner Rüstungsindustrie leisten. 

 

In der Satellite Camps-App werden Geschichten über zunächst sechs der 14 KZ-Außenlager in Berlin erzählt: Schönholz (Argus), Moabit/Müggelheim, Neukölln (Krupp), Lichterfelde (SS), Haselhorst (Siemens) und Schönefeld (Henschel).

 

14 Zeitzeugen, -darunter Leon Schwarzbaum, Harry Naujocks und Rudi Wunderlich-, kommen in Auszügen aus Interviews und Aufzeichnungen zu Wort.

 

Eine Idee von Thomas Irmer realisiert in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Sachsenhausen und der Initiative KZ-Außenlager Lichterfelde. 

 

 

Abbildungen: Intro-Screen zum Außenlager Haselhorst (Siemens) und  Übersicht Biografien.


Neue Ausstellungsprojekte - CoMING SOON

Planungsarbeiten für der Gedenkstätte "NS-Zwangsarbeit in der Evangelischen Kirche - Friedhofslager Neukölln"
Planungsarbeiten für der Gedenkstätte "NS-Zwangsarbeit in der Evangelischen Kirche - Friedhofslager Neukölln"

Forschungsprojekte

 

  • Das "Arbeitserziehungslager" Berlin-Wuhlheide (mit Prof. Dr. Christoph Kopke)  

 


 

 

Projektinfos:

 

Vortrag von Thomas irmer zur Geschichte der Elektromobilität in Berlin: "Between Disruption and Innovation?-A comparison between the introduction and the return of the electric car in Berlin 1903/2020", ICOTHEC DIGITAL. A History of Technology for an Age of Criss, 17. Juli 1010 

 

Vortrag von Thomas Irmer, „Aus Erfahrung gut - Zur Rolle von (Unternehmens-)Geschichte in der Unternehmenskommunikation vor, während und nach der NS-Zeit. Das Beispiel des Elektrounternehmens AEG“, Tagung Zwischen Image und Aufklärung: Public Relations, Wirtschaftsjournalismus und Unternehmen in Deutschland des 20. Jahrhunderts, Gutenberg Workshop, gleichzeitig Jahrestagung des Arbeitskreises Kritische Unternehmens- und Industriegeschichte (AKKU), Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 16. November 2019  


  • Geschichte des Stalag IIID - Kriegsgefangene in Berlin 1940-1945

 

Geplant für 2022/Coming in 2022: Ausstellung zur Geschichte des Kriegsgefangenenlagers Lichterfelde-Süd im Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit!

Kontakt zum Kurator, Hinweise und Fragen bitte hier: 

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Einweihung Gedenktafel "Die Kommandantur Stalag III D" des Friedrichshain-Kreuzberg Museums am 21.07.2020 (Autor: Thomas Irmer):


  • Projekt "Fontanepromenade"  -

Die "Zentraldienststelle für Juden" des Berliner Arbeitsamtes und die Erinnerung an die Zwangsarbeit der Jüdinnen und Juden in Berlin 1938-1945


Abgeschlossene Projekte (Auswahl)

 

  • Im neuen Museum der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe - Das Massaker von Gardelegen:     
     Dauerausstellung "Gardelegen 1945. Das Massaker und seine 
    Kurator)

 

  • Wanderausstellung:                                                                                                                  
    Emil Rathenau (1838-1915) - Von der Studiengesellschaft zum Weltkonzern     
  • Dauerausstellung des Dokumentationszentrums NS-Zwangsarbeit Berlin:                              Alltag Zwangsarbeit 1938-1945 - (Co-Kurator)

 


Bildergalerie über andere "Meiner" Ausstellungen & Apps


Beiträge zur StadtGeschichte Berlins

 

Politik des Hasses. Das "erste antisemitische Denkmal" Deutschlands im Zehlendorf-Blog des Berliner Tagesspiegels



AKTUELLE Veröffentlichungen

i.E.:

  • Thomas Irmer, The German Electrical Industry and Wartime Labour – The Example of “Kabelwerk Oberspree” between the German Colonial Era and World War II, in: Camille Fauroux, Benoît Henriet, Herbert Reinke & Michael Wildt (eds.), ‘Forced and coerced Labour: comparing global conflicts and colonial spaces 1870-1960’, Berlin: Springer 

Publikationsverzeichnis

Download
Veröffentlichungen_Thomas Irmer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 142.2 KB

Für weitere Informationen bitte Abbildung anklicken!